Header_Bild_Startseite_FFE

Rettungskarten - ein kleiner Lebensretter auf Papier

Sie ereignen sich jeden Tag und überall - egal ob auf der einsamen Landstraße oder auf der dicht befahrenen Autobahn; es vergeht kaum eine Stunde, in denen uns Radio und Fernsehen nicht vor Ihnen warnen:

Unfälle im Straßenverkehr

  • Bei der Rettung aus verunfallten Fahrzeugen zählt jede Sekunde!
  • Bei schweren Verkehrsunfällen bleibt nur wenig Zeit, verletzte Personen aus den Wracks zu befreien
  • Bei Fahrzeugmodellen bis Baujahr 1992 gelang die Rettung in 40% aller Fälle in weniger als 50min
  • Bei neueren Modellen ab Baujahr 2005 dauert die Rettung oftmals mehr als 1 Stunde!

VU Winter

Jeder Handgriff muss sitzen:

Umfassende und schnell verfügbare Informationen über das verunfallte Fahrzeug sind daher für die Rettungskräfte besonders wertvoll. Liegen diese nicht vor müssen Sie herausfinden:

  • Wo sich Batterien, Airbags, Gasdruckdämpfer und Tanks befinden
  • Wo sich elektrische Leitungen, z. B. bei Hybridfahrzeugen befinden (650V Spannung!)
  • Wo genau sich Karosserie-Verstärkungen befinden, welche auch moderne Rettungsgeräte schnell an die Grenzen Ihrer Leistungsfähigkeit bringen

Das Problem:

Nahezu alle Fahrzeughersteller entwickeln über die Jahre eine Vielzahl von Modellen mit jeweils eigenen, speziellen Konstruktions-Details und verschiedensten, technischen Sicherheitsausstattungen.

Informationen hierüber stehen den Einsatzkräften an der Unfallstelle bisher leider nicht zur Verfügung!

Daher ist es für die Rettungskräfte besonders wichtig zu wissen, wie und wo das Fahrzeug gefahrlos und schnell geöffnet werden kann, um verunglückten Personen Hilfe leisten zu können.

Rettungskarte BMW

Die Lösung:

Um hier Abhilfe zu schaffen, wurde auf Initiative des VDA (Verband der Automobilindustrie) von führenden Autoherstellern die sogenannte Rettungskarte entwickelt. Hierbei handelt es ich um ein kostenlos abrufbares, farbiges DIN-A4 Blatt, welches alle relevanten Daten für den jeweiligen Fahrzeugtyp aufzeigt. Feuerwehren und andere Rettungskräfte haben somit präzise Informationen über Verstärkungen, Tanks, Gaszylinder etc. und wissen sofort, wie sie an der Unfallstelle vorgehen müssen, um die Verletzten / Eingeklemmten Personen gefahrlos retten zu können. Eine Testreihe hierzu hat ergeben, dass mit einer vorhandenen Rettungskarte die durchschnittliche Rettungszeit auf ein Drittel verkürzt werden kann. Deshalb empfehlen auch führende Automobilclubs, die Rettungskarte unbedingt im Fahrzeug mitzuführen.

Weitere Informationen zum Thema "Rettungskarten" finden Sie unter den folgenden Links:

rettungskarten.eu - kostenlos die passende Rettungskarte für Ihr Fahrzeug herunterladen!
ADAC Ratgeber Verkehr: Sicher unterwegs - "Rat für Retter" - Die Rettungskarte / Beitrag des ADAC