Persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehr

Um den Anforderungen im Einsatz gerecht werden zu können, ist jeder Feuerwehrangehörige mit einer Persönlichen Schutzausrüstung, kurz PSA, ausgestattet. Diese Ausrüstung schützt den Träger vor den Gefahren an einer Einsatzstelle; bei jedem Einsatz muss daher ein Grundschutz für den Feuerwehrangehörigen sichergestellt sein. Dazu gehört das Tragen von:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz
  • Feuerwehrschutzjacke
  • Feuerwehrschutzhose
  • Feuerwehr-Schutzhandschuhe
  • Feuerwehrschutzschuhwerk
In Deutschland kommt überwiegend Schutzausrüstung nach HuPF (Herstellungs- und Prüfrichtlinie von Feuerwehrschutzkleidung) und nach DIN EN 469 zum Einsatz.

Feuerwehrhelme mit Nackenschutz

Dräger Gallet F1

Draeger Gallet

Rosenbauer Heros Xtreme

Rosenbauer Heros Xtreme

Die meisten Feuerwehrschutzhelme sind mit einer phosphoreszierenden (nachleuchtend) Farbe und mit reflektierenden Streifen versehen. Moderne Helme, wie die hier gezeigten Modelle der Fa. Dräger, Schuberth oder Rosenbauer bestehen in der Regel aus Aluminium, Duroplast, Thermoplast, Kevlar (AFK) oder GFK.

Schuberth F120 Standart

Schubert DIN Helm

Die gezeigten Beispiele sind bereits mit einem sog. "Nackenschutz" ausgestattet(meist aus Leder oder feuerfestem Aramidfaserstoff). Zusätzlich besitzen diese Helme ein Visier zum Schutz vor Splittern, aufspritzendem Schaummittel am Zumischer sowie gegen starke Wärmestrahlung. Je nach Bundesland oder Feuerwehr werden noch zusätzliche reflektierende Einheits- oder Funktionsabzeichen aufgeklebt, die den Führungsdienstgrad oder Atemschutzgeräteträger kennzeichnen. Am Helm kann, je nach Bedarf noch zusätzlich eine Helmlampe (gelb) befestigt werden.

Feuerwehrschutzjacken nach HuPF

Feuerwehr Einsatzjacke HuPF 3

Feuerwehr Überjacke HuPF 3

Feuerwehr Überjacke HuPF 1

Feuerwehr Einsatzjacke HuPF 1

Die Feuerwehrschutzkleidung lässt sich im Bereich des Oberkörpers in zwei verschiedene Einsatzjacken nach HuPF 1 und HuPF 3 einteilen. Teil 1 beschreibt die mehrlagige Feuerwehrüberjacken mit Nässesperre und Hitzeschutz für die Brandbekämpfung unter extremen Bedingungen, Teil 3 beschreibt die einfache Feuerwehrjacke mit Innenfutter, ideal geeignet für die technische Hilfeleistung.

Feuerwehrschutzhosen nach HuPF

Feuerwehr Bundhose HuPF 2

Feuerwehr Einsatzhose HuPF 2

Feuerwehr Überhose HuPF 4

Feuerwehr Überhose HuPF 4

Die Feuerwehrhosen sollen, ebenso wie die Jacken, primär eine Schutzfunktion für den Träger übernehmen. Gleichzeitig sorgen die aufgebrachten Warnstreifen für eine gute Sichtbarkeit in der Dunkelheit, im Straßenverkehr oder bei situationsbedingt schlechten Sichtverhältnissen (z.B. bei Bränden).

Feuerwehrschutzschuhwerk

HAIX "Fire Hero"

Haix Fire Hero

Rosenbauer "Tornado"

Rosenbauer Tornado

Das Feuerwehrschutzschuhwerk besteht aus Stiefeln mit einem besonders starkem Profil mit Stahlkappe und öl-resistenten, durchtritt- und rutschsicheren Sohlen. Feuerwehrstiefel werden unter anderem auch auf elektrische Durchlässigkeit oder Schnittschutz (bei Gebrauch von Kettensägen vorgeschrieben) geprüft. So müssen sie mindestens einen elektrischen Widerstand von 1.000 Ohm aufweisen und dem Einschnitt einer Motorsäge widerstehen können.

Feuerwehrschutzhandschuhe

SEIZ "Fire Fighter Premium"

Fire Fighter Premium

Ferdy F "Extrication"

Ferdy F Extrication

Bei Feuerwehrschutzhandschuhen unterscheidet man grundsätzlichen zwischen zwei verschiedenen Arten:

  • Brandbekämpfungshandschuhe aus einem feuerfesten Material + Leuchtstreifen
  • Hilfeleistungshandschuhe mit einer höheren Schnitt- und Reißfestigkeit
Beide Arten weisen unterschiedliche Vor- und Nachteile auf. Handschuhe zur Brandbekämpfung schützen wegen des feuerfesten Materials sehr gut vor extremen Temperaturen, was sie auch im Winter sehr attraktiv macht. Einmal nass geworden, sind diese Handschuhe nur schwer zu trocknen. Handschuhe für die technische Hilfeleistung sind für Arbeiten mit technischem Gerät oder scharfen bzw. scharfkantigen Gegenständen geeignet. Sie besitzen einen extra Schnittschutz, was den Träger beispielsweise bei der Arbeit an Fahrzeugwracks vor Schnittverletzungen schützt.

Komplette Schutzbekleidung nach HuPF

Feuerwehrmann mit "leichter" HuPF 2+3

Feuerwehrmann mit leichter HuPF 2+3

Feuerwehrmann mit "schwerer" HuPF 1+4

Feuerwehrmann mit schwerer HuPF 1+4