Header_Bild_Startseite_FFE

JF Übung: Brand Scheune + Personensuche

Der installierte Spam-Filter auf dieser Website ist derzeit nicht verfügbar. Laut Richtlinien der Website, können keine neuen Übertragungen akzeptiert werden bis das Problem gelöst wurde. Bitte versuchen Sie das Formular in ein paar Minuten erneut abzusenden.
JF Übung:  Brand Scheune + Personensuche

Jugendfeuerwehr übt den Ernstfall

  • Wasserversorgung durch Unterflurhydrant herstellen
  • Angrifftrupp mit PA im "Innenangriff" zur Personensuche
  • Disco-Nebel sorgt für realistische Einsatzbedingungen
  • 1 C-Rohr im Außenangriff + Drucklüfter zur Entrauchung

Am 13.03.2015 führte die Jugendgruppe der JF Eisbergen eine Einsatzübung unter dem Stichwort "Brand: Scheune / Landw. Anwesen" durch. In der angenommenen Lage war es in einer Scheune auf einem Bauernhof zu einer unklaren Rauchentwicklung gekommen, eine Person (der Bauer) wurde als vermisst gemeldet.

Die JF Mitglieder waren in Stärke einer Staffel zu diesem Übungs-Einsatz mit unserem HLF 20 angerückt. Nach dem Eintreffen und dem ersten Erkunden der Lage vor Ort musste zunächst eine dauerhafte Wasserversorgung zum LF hergestellt werden. Dazu begab sich der Wassertrupp auf die Suche nach dem nächstgelegenen Hydranten. Ca. 60m vom Hof entfernt, konnte mit Hilfe des Hydrantenschildes an einer Laterne ein Unterflurhydrant ausfindig gemacht werden. Unter Anweisung eines aktiven Kameraden öffnete der noch junge Wassertrupp den Hydrant und setze ein Standrohr. Zuletzt musste noch die Schlauchleitung zum LF verlegt werden - anschließend war die Wasserversorgung hergestellt.

Inzwischen hatte sich der Angriffstrupp bereit gemacht; die Übungs-PA´s wurden angelegt, der Verteiler gesetzt und die eigene C-Leitung vor dem Gebäude samt Schlauchreserve verlegt. Nun galt es, sich einen Zugang ins Gebäude zu verschaffen und mit der Personensuche in dem vernebelten Scheunentrakt zu beginnen.

Die Suche nach der vermissten Person wurde zusätzlich zum Nebel natürlich auch durch den mit Wasser gefüllten C-Schlauch und durch die verwinkelte Bebauung sowie in der Scheune abgestellten Geräte erschwert. Nach ca. 20 Minuten gelang es dem Trupp, die vermisste Person unter einem Anhänger ausfindig zu machen und ins Freie zu bringen. Zum Abschluss der Übung wurde der Stall noch mit unserem Drucklüfter entraucht.

IMG_0367.jpg
IMG_0291.jpg
IMG_0292.jpg
IMG_0296.jpg
IMG_0297.jpg
IMG_0298.jpg
IMG_0299.jpg
IMG_0301.jpg
IMG_0304.jpg
IMG_0307.jpg
IMG_0308.jpg
IMG_0309.jpg
IMG_0310.jpg
IMG_0312.jpg
IMG_0313.jpg
IMG_0314.jpg
IMG_0316.jpg
IMG_0317.jpg
IMG_0322.jpg
IMG_0327.jpg
IMG_0329.jpg
IMG_0331.jpg
IMG_0334.jpg
IMG_0345.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.